Jetzt neu:
Sprossenwand - Magazin im DTB

Indiaca

Erste Erfolge bei Indiaca-WM

05.08.2022 12:00

DTB-Athlet*innen kämpfen um Titel in sechs Spielklassen

DTB-Delegation bei der Indiaca-WM 2022 | Bildquelle: DTB/Dirk Marquardt
DTB-Delegation bei der Indiaca-WM 2022 | Bildquelle: DTB/Dirk Marquardt

Bei strahlendem Sonnenschein wurde am Abend des 2. August die sechste Indiaca-Weltmeisterschaft in Luxemburg eröffnet. Unter dem Jubel zahlreicher Zuschauerinnen und Zuschauer marschierten die Mannschaften aus den fünf teilnehmenden Ländern Belgien, Estland, Deutschland, der Schweiz und Gastgeber Luxemburg in das Amphitheater am Sportzentrum Coque in Luxemburg-City ein. Begleitet von einer Band, die die Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit folkloristischer Musik begeisterte, richteten Maurice Bauer (Vertreter der Stadt Luxemburg) sowie Thierry Wagner als Vertreter des Sportministeriums und der Chef des luxemburgischen Indiaca-Verbands Marco Aardoom Grußworte an die angereisten Teams.  Abschließend eröffnete der Präsident der "International Indiaca Association" Karlheinz Bührer die WM.

Siegreich durch die Vorrunden

Am 3. August wurde bei der Indiaca-WM die Vorrunde bei den Frauen nachmittags beendet. Deutschland belegt nach glatten Siegen gegen Belgien und Luxemburg, einer 1:2 Niederlage gegen die Schweiz sowie einem knappen 0:2 gegen Estland Platz 3 und trifft am Freitag im Halbfinale erneut auf Estland.
Auch die Vorrunden der Männer und Mixed 40+ wurden am Abend desselben Tages beendet. In beiden Spielklassen setzten sich die deutschen Mannschaften souverän durch. Die Senior*innen siegten jeweils glatt mit 2:0 gegen Estland und die Schweiz. Lediglich beim 2:1 gegen Luxemburg machte es das deutsche Team spannend und setzt sich erst im dritten Satz knapp mit 25:23 durch. Im Halbfinale trifft die Spielklasse Mix 40+ am Freitag wieder auf die Mannschaft der Schweiz.
Auch die deutschen Männer blieben in ihrer Vorrunde ohne Niederlage. Mit jeweils 2:0 setzten sie sich gegen Belgien, die Schweiz und Luxemburg durch. Gegen Estland drehte man nach verlorenem ersten Satz das Spiel und siegte am Ende deutlich. Im Halbfinale am Freitag heißt der Gegner Belgien. 

Am zweiten Wettkampftag in Luxemburg ging es nahezu so erfolgreich zu wie am Ersten. Team Deutschland hat sowohl im Mixed als auch bei den Männern 40+ alle Spiele gewonnen und damit jeweils das Halbfinale erreicht. Ausgeschieden sind dagegen nach nur einem Sieg und drei Niederlagen die deutschen Frauen 40+.
Das deutsche Mixed-Team erwischte zu Beginn keinen guten Start und verlor zwar den ersten Satz gegen Luxemburg. Danach steigerte sich die Mannschaft von Bundestrainer Matthias Vollmer und konnte die nächsten beiden Sätze für sich entscheiden. In den anschließenden Spielen ließen die Deutschen nichts mehr anbrennen und sicherten sich Platz 1 in der Vorrunde. 
Die Männer 40+ siegten souverän gegen Luxemburg und Estland. Gegen die Schweiz musste man doch noch einen Satz abgeben, siegte am Ende aber verdient mit 2:1 und trifft damit morgen erneut auf die Schweiz.

Weiterführende Links